de | fr | it
 Home  Suchen  Sitemap  Login


Professionelle Arbeitsweise beim Entkupplungsprozess der Regioexpresszüge der BLS AG in Spiez

In der BZ Info 8/2017 Seite 9/10 wird das Lokpersonal angewiesen, wie sie ihre Arbeit beim Trennen der Züge und dem Einschalten machen sollte. Diese Anweisung entspricht nicht den instruierten Vorgaben. Jede Arbeit benötigt seine Zeit, ist mit grosser Sorgfalt auszuführen.

 

Im Obligationenrecht, Sorgfalts- und Treuepflicht, OR Art. 321a steht:

 

1 Der Arbeitnehmer hat die ihm übertragene Arbeit sorgfältig auszuführen und die berechtigten Interessen des Arbeitgebers in guten Treuen zu wahren.

 

2 Er hat Maschinen, Arbeitsgeräte, technische Einrichtungen und Anlagen sowie Fahrzeuge des Arbeitgebers fachgerecht zu bedienen und diese sowie Material, die ihm zur Ausführung der Arbeit zur Verfügung gestellt werden, sorgfältig zu behandeln.

 

Die dafür benötigte Zeit ergibt sich und kann nicht vorgeschrieben werden, zumal alle Handlungen in den Verantwortungsbereich des Lokführers gehören und er diese letztlich auch gegenüber dem BAV zu verantworten hat.

 

Wir empfehlen: Professionalität

 

Bei Problemen ist dein Berufsverband für dich da.

 

VSLF Nr. 537, 7. August 2017 Sektion BLS

 



© 2013 Verband Schweizer Lokomotivführer und Anwärter  Rechtliches  Privacy