de | fr | it
 Home  Suchen  Sitemap  Login


Ergebnis der Lohnverhandlungen Thurbo 2018

Thurbo / SEV / transfair / VSLF

 

Am 22. November 2017 haben sich die die Personalverbände SEV, transfair und VSLF mit Thurbo auf einen Lohnabschluss für das kommende Jahr geeinigt. Die gemeinsame Übereinkunft ist beeinflusst von den parallel laufenden Verhandlungen zu Anpassungen des GAV aus dem Gründungsjahr von Thurbo. Diese konnten die Sozialpartner erfolgreich abschliessen. Das Lohnverhandlungsergebnis 2018 basiert bereits auf dem neuen GAV. Es setzt sich aus drei Elementen zusammen:

 

-        Der GAV sieht höhere Sonntags- und Nachtzulagen vor. Sie betragen neu 14 bzw. 7 Franken. Umgerechnet entspricht das knapp 0.7 Lohnprozenten. Gleichzeitig entschädigt Thurbo bei auswärtigen Ablösungen neu den Mehrweg. Damit finanzieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Thurbo rund 0.2 Lohnprozente dieser Erhöhung selber. Der GAV bringt daher rechnerisch und ohne Berücksichtigung weiterer Vorteile mindestens einen Mehrwert von 0.5 Lohnprozenten.

 

-        Gestützt auf die generellen finanziellen Möglichkeiten und mit Blick auf die Lohnentwicklung im öffentlichen Verkehr ergänzt Thurbo die materiellen Verbesserungen des GAV mit einer zusätzlichen Lohnsumme von CHF 200‘000. Das entspricht weiteren 0.5 Lohnprozenten. Die zusätzliche Lohnsumme wird nach der neuen Matrix im Anhang 1 des GAV verteilt.

 

-        Der neue GAV verpflichtet Thurbo, höchstens den Gegenwert eines Lohnprozentes in die Leistungsreserve einzuzahlen. Die Sozialpartner verteilen diese bei ausreichender Äufnung gestützt auf die erbrachten Leistungen der Mitarbeitenden. Die Verteilregel ist ebenfalls im Anhang 1 des GAV festgehalten. Grundlage für den abschliessenden Entscheid ist das Zwischenergebnis von Ende November 2017, das um die Weihnachtstage vorliegt. Allerdings ist heute noch offen, ob das Rechnungsergebnis 2017 positiv ausfällt.

 

Das Verhandlungsergebnis hält unter Berücksichtigung der Verbesserungen im GAV den Vergleich mit den übrigen Lohnabschlüssen in der Branche sehr gut aus. Dabei darf durchaus berücksichtigt werden, dass der GAV weitere Verbesserungen vorsieht, besonders bei schwierigen Lebenslagen wie Krankheit und Invalidität.

Mit diesen Lohnmassnahmen verbinden Verwaltungsrat und Geschäftsleitung den besten Dank für die hervorragende Arbeit. Der Dank geht auch an die Personalverbände für die konstruktive Zusammenarbeit bei der Anpassung des GAV, aber auch im Rahmen der Lohnverhandlungen.

 

 

VSLF Nr. 546, 6. Dezember 2017 



© 2013 Verband Schweizer Lokomotivführer und Anwärter  Rechtliches  Privacy