Der VSLF ist ein Berufsverband für ausgebildete und in Ausbildung stehende Lokomotivführer.
Der VSLF fördert und wahrt die Interessen seiner Mitglieder in beruflicher, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht.
Der VSLF berät und unterstützt seine Mitglieder in beruflichen und persönlichen Fragen durch Vermittlung von Fachleuten.
Der VSLF ist unabhängig von Politik, Konfession und anderen Berufskategorien. Diese Autonomie ist eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente Vertretung seiner Mitglieder und deren Interessen.
Der VSLF strebt die Vereinigung des gesamten Lokpersonals in seinem Verband an.

Weil der Beruf des Lokführers grosse Verantwortung und Risiken beinhaltet.
Weil der Beruf des Lokführers nicht vergleichbar ist mit anderen Beschäftigungen bei der Bahn.
Weil den Anforderungen der Lokführer in einem Grossverband nicht entsprochen werden kann, da sie In der Minderheit sind.

Anerkannter Sozialpartner der SBB und der Privatbahnen sowie Mitglied der Verhandlungsgemeinschaft.
Ist Verhandlungspartner bei GAV-Verhandlungen.
Verhandelt über den Teuerungsausgleich und eine Reallohnerhöhung.
Verhandelt über Konditionen für die verschieden Lokführer-Kategorien sowie über eine Verbesserung der Arbeitszeiten.
Unternimmt Massnahmen zur Verringerung der Lenkzeiten und verlangt die Einhaltung der gesetzlich garantierten Freitage.

Die einfache Verbandsstruktur ermöglicht ein schnelles und effizientes Handeln.
Keine hochbezahlten Funktionäre.
Tiefe Mitgliederbeiträge.
Die Interessen der Mitglieder werden ausschliesslich von Lokomotivführern, also mit hoher Fachkompetenz, vertreten.
Der VSLF wird nicht durch andere Berufskategorien im selben Verband beeinflusst oder behindert.

gratis Berufsrechtsschutz-Versicherung der CAP mit Optionen für Privat- und Verkehrsrechtsschutz;
einen Kollektiv-Vertrag mit der KPT-Krankenkasse und der Allianz-Versicherung;
Kurse und Weiterbildungsmöglichkeiten;
unsere Verbandszeitung Loco Folio